WIR üBER UNS|NEWS|TERMINE|MEDIEN|VERöFFENTLICHUNGEN|NETZWERK|SONNEN-ARCHE|BEITRITT|SPENDE
     KONTAKT / IMPRESSUM
 




 BEITRÄGE       | ALLE    | JÜNGSTER     | HÄUFIG GELESEN        |RÜCKWÄRTS      < 0   |   6 >      VORWÄRTS|


20.07.2009 / 17:15 | Sonnen-Arche | Veranstaltungen (Highlights der letzten Jahre)
Unsere Welt steckt in der Krise.
    Bild wurde überspielt von: Johanna Bassler Was ist die wahre Ursache? Gibt es eine wirkliche Lösung?
    Rajesh Dalal
    über Ursache und Lösung der globalen Krise
    aus der Sicht von J. Krishnamurti
    12.- 13. Juni 2009
Die Krise ist weit umfassender als wir gemeinhin denken. Nicht nur die Finanzkrise erschüttert unser globales Zusammenleben. Unsere gesamten Lebensgrundlagen auf diesem Planeten sind bedroht: Erschöpfung der Rohstoffe, Verknappung der Nahrungsmittel und des Trinkwassers, Veränderung
des Klimas, fortschreitender Verlust an biologisch nutzbaren Flächen, drastischer Rückgang der Artenvielfalt, der Fischbestände und Primärwälder, zunehmende Brasilianisierung der Gesellschaften und, und, und.

Unsere Wahrnehmung der Krise ist sehr bruchstückhaft. Und Lösungsansätze werden durch das Eigeninteresse von Regierungen, Interessengruppen und der Bevölkerungen massiv behindert. Ein gemeinsames globales Vorgehen, das alle Faktoren einbezieht, wäre eigentlich unerlässlich. In der
Praxis scheint dies allerdings unmöglich. Weist das nicht alles auf die wahre Ursache hin? Ist die globale Krise nicht eine Krise des menschlichen Bewusstseins? Ist es der Mangel, das Gesamtwohl von Menschheit und Natur als unerlässliche Grundlage für den eigenen Fortbestand erkennen zu können?

Jiddu Krishnamurti (1895-1986), der aus Indien stammende Bewusstseinsforscher und Schul¬gründer, war ein unabhängiger Geist, der sich nur schwer einordnen lässt. Er selbst hat sich auf keine Philosophie, Weltanschauung oder Religion bezogen. Manche zählen ihn zu den bedeutendsten spirituellen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, andere sehen in ihm einen der wichtigsten Denker und Philosophen dieser Zeit. Er inspirierte viele namhafte Künstler, Schriftsteller, Psychologen
und Pädagogen. Er gründete insgesamt sieben Schulen, davon fünf in Indien.

Für Krishnamurti ist die geistige Verfassung des Menschen verantwortlich für die unzähligen Konflikte, Krisen und Kriege im Laufe der Menschheitsgeschichte. Wie kaum ein anderer hat er die Vorgänge und Mechanismen im menschlichen Bewusstsein offen gelegt. Er beschrieb eingehend wie sie die Ursache für die ständig wachsenden Probleme und Schwierigkeiten zwischen den Men¬schen und Gesellschaften dieser Erde bilden. Eine seiner wichtigsten Aussagen ist: »Du bist, was die Welt ist und die Welt ist, was du bist.« Was wir also in der Welt sehen – die Kriege, der Terror, die Sucht nach Anerkennung, Selbstbehauptung und Macht, die Gleichgültigkeit gegenüber Ausbeutung, Armut und Umweltzerstörung – das alles ist nichts anderes als ein Spiegelbild unseres eigenen Inneren. Tief sitzende Angst, Unsicherheit und Orientierungslosigkeit angesichts der Unwägbarkeiten des Lebens versucht das Denken unter anderem durch Wissen, Moral, Grundsätze, weltanschauliche Überzeugungen, Religion und Glauben zu beherrschen. Dabei entsteht auch das um seinen Fortbestand
bangende Ich, das sich unweigerlich von der Ganzheit und Einheit des Lebens und Daseins trennt und nur noch auf sich selbst bezogen wahrnehmen, denken und handeln kann.

Dem stellt Krishnamurti eine vollkommen andere Sichtweise des Lebens und der Erziehung gegen¬über. Eine Lebensweise, die aus einem umfassenden Wahrnehmen der Ganzheit des Daseins und der inneren Verbundenheit mit allen Dingen und Erscheinungen entsteht. Eine Lebensweise, die auf einer daraus erwachsenden natürlichen Verantwortlichkeit, auf Mitempfinden und auf einer Form von Intelligenz beruht, die nicht auf ein Eigeninteresse beschränkt ist und deshalb alle Faktoren eines Problems einzubeziehen vermag.

Rajesh Dalal (*1953) wird in seinem Vortrag auf die grundlegenden Ursachen der Krise eingehen, deren Auswirkungen nunmehr rund um den Globus in allen Lebensbereichen sichtbar werden. Von 1976 bis 1985 zählte Rajesh in Indien zum engsten Kreis um Krishnamurti und wurde von ihm auf alle
Reisen im Subkontinent mitgenommen. Er hatte Gelegenheit zu vielen persönlichen Gesprächen, war Teilnehmer an zahlreichen Gruppendiskussionen mit Lehrern und Mitarbeitern der Stiftung und wurde von Krishnamurti sehr schnell zum jüngsten Treuhänder der indischen Foundation berufen. Dieser
enge Kontakt und sein eigenes Interesse an den grundlegenden Fragen des Lebens haben Rajesh Dalal tiefe Einblicke in die menschliche Natur und das Leben als Ganzheit gewährt. Daneben machen ihn auch seine intensiven praktischen Erfahrungen als Lehrer und Schulleiter zu einem sehr interessanten
Gesprächspartner. Er kann auch komplexe und verdeckte Zusammenhänge und Abläufe im mensch¬lichen Bewusstsein sehr einfach aufzeigen und unmittelbar spürbar machen. Ein wichtiger Beitrag zur Selbst-Erkenntnis, die für Krishnamurti Voraussetzung für eine wirkliche Veränderung ist.

Weitere Informationen über Materialien von Krishnamurti unter www.jkrishnamurti.de.

Eine DVD von der Veranstaltung kann gegen einen Unkostenbeitrag von 10 € in der DaGG-Geschäftsstelle bestellt werden.

von: Johanna Bassler

www.davidgegengoliath.de
Beitrag drucken   Textbody drucken







        ALLE BEITRÄGE VON: Johanna Bassler    Kommentare

        Zum Anfügen eines Kommentars bitte einloggen

Kommentare bisher (0)







 SPEZIAL 




NEWSLETTER|  LOGIN|MEINE SEITE|  +